Praxisgemeinschaft für Krankengymnastik und Rehabilitation

Skoliosetherapie nach Schroth

 


Die Methode nach Schroth ist nach Ihrer Entwicklerin Katharina Schroth (22.2.1894 – 19.2.1985) benannt. Sie lhatte selbst eine Skoliose und musste ein Korsett tragen. Ihre Methode, die immer weiter entwickelt wird, wurde schon in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts bekannt. Viele Patienten aus dem In- und Ausland kamen zu ihr. 1969 erhielt Katharina Schroth für Ihre Verdienste das Bundesverdienstkreuz.

Wichtig ist ein auf den Patienten abgestimmtes Heimprogramm das täglich geübt werden sollte. Zusätzlich sollten die Patienten 1 -3 Mal pro Woche, je nach Grad der Skoliose, zur Krankengymnastik gehen. Gut geübte Patienten können auch mit der ambulanten Therapie immer wieder aussetzen, doch sollte ihr Heimprogramm täglich geübt werden. Zusätzlich zur Schroththerapie werden auch Haltungsschulungen und andere Therapiemaßnahmen wie z.B. Massagen oder Manuelle Therapie durchgeführt.

 

Weitere Informationen: http://www.skoliose.com/